Tagesaktueller Heizölpreise-Trend: Heizölpreise starten steigend in den neuen Monat (02.06.2020)

Brentölpreis baut seinen Stand über der Preismarke von 38 USD/Barrel weiter aus - Euro hält sich über der Marke von 1,11 - Heizölpreise steigend

Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schloss zum Start in den Monat Juni mit einem Plus von 0,8 % bei 47,17 Euro/100 L. Damit konnte der Heizölpreis zum Monatsstart wieder die Preismarke von 47 Euro/100L überwinden.



Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2020 sind die Heizölpreise aktuell um 34,1 % gefallen - dies entspricht einem absoluten Minus von 24,43 Euro/100L.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Montag und dem aktuellen Stand der Börsen am Dienstagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: steigend!

Bereich Schlusskurs
29.05.2020
Schlusskurs
01.06.2020
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
02.06.2020
Heizölpreis (Euro/100L) 3.000 L Standardqual. 46,81 47,17 + 0,8 %
Rohölsorte Brent (US-Dollar/Barrel) 37,84 38,32 + 1,3 %
Wechselkurs (Euro/US-Dollar) 1,1101 1,1101 +- 0,0 %


Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Montag und dem heutigen Morgen herangezogen werden:

1. Ölpreise:
Am Montagabend schloss der Rohölpreis der Rohölsorte Brent mit einem Preisanstieg von 1,3 % und stand am Tagesende bei 38,32 USD/Barrel - damit konnte der Brentpreis die Marke von 38 USD/Barrel wieder überspringen. Hauptgrund für den stärken Ölpreis zum Wochenstart waren Spekulationen, dass die Opec+-Mitglieder eventuell die Ölförderkürzungen von 9,7 Mio. Barrel/Tag auch über den Monat Juni hinaus zu verlängern wollen - dies stützte gestern zum Tagesausklang die Ölpreise.



Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 41,9 % gefallen - absolut entspricht dies einem Ölpreisrückgang um 27,68 USD/Barrel.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den Dienstag setzt der Brentölpreis in abgeschwächter Form seinen Preisanstieg fort - aktuell steht der Brentölpreis bei 38,71 USD/Barrel. Da sich die Opec+-Mitglieder scheinbar über eine Verlängerung der Ölförderkürzung einig sind, könnte schon noch in dieser Woche ein Treffen der Opec+-Mitglieder erfolgen - diese aktuelle Situation stützt heute die Ölpreise.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro zeigte sich zum Wochenstart bedingt durch den Feiertag am Montag unverändert bei 1,1101. Begünstigt durch das milliardenschwere EU-Hilfsprogramm konnte der Euro in den letzten Tagen permanent steigen und schaffte es knapp die Marke von 1,11 zu überwinden.



Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 0,8 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Dienstag setzt der Euro seine Stärke fort - aktuell steht er bei 1,1130.

Zurück zur Übersicht