Ölpreise legen zum Wochenanfang wieder zu
Ölpreise legen zum Wochenanfang wieder zu (05.04.2022)

Ölpreise legen zum Wochenanfang wieder zuDie strategische Freigabe erheblicher Mengen aus der nationalen Ölreserve der USA hatten gegen Ende der vergangenen Woche die Ölpreise deutlich unter Druck gesetzt. Sowohl WTI als auch das für Europa wichtige Brent gaben teils deutlich nach und fielen teilweise wieder unter die 100 US-Dollar-Marke. Zu Wochenbeginn drehen sich die Vorzeichen allerdings wieder. Nachdem Saudi-Arabien ankündigte die Preise für Ihre Kunden teils deutlich zu erhöhen, drehten die Kurse wieder in die Gewinnzone, das Ganze erhielt dann nochmals mehr Auftrieb, als der Westen weitere Sanktionen gegen Russland in Erwägung zog. Hintergrund der neuen Sanktionen ist das Bekanntwerden weiterer Gräueltaten der russischen Armee an der ukrainischen Bevölkerung – auch wenn Russland die Anschuldigung bisher von sich weist und von einer Inszenierung durch die Ukrainer spricht.

Die Heizölpreise im Inland sind in den vergangenen Tagen ebenfalls immer weiter gefallen, allerdings endete Ihre Talfahrt am Wochenende, als die Temperaturen deutlich zurückgingen und in verschiedenen Teilen Deutschlands der Winter zurückkehrte. Allerdings sollen trotz einer regnerischen ersten Aprilhälfte die Temperaturen wieder steigen und Höchstwerte bis 20°C sind möglich.

Zur Stunde notiert das texanische Rohöl WTI mit 103,97 US-Dollar je Barrel und die Nordseesorte Brent mit 108,29 US-Dollar je Barrel.

Zurück zur Übersicht